Wiedemerkopf (2.163m)

Bike&Hike auf den Hausberg der Prinz Luitpold-Hütte im entlegenen Ostrachtal.

Ausgangspunkt

Gebührenpflichtiger Wanderparkplatz "Auf der Höhe" (N 47.474° / E 10.416°) in Hinterstein bei Bad Hindelang.

Tourdaten

Routenbeschreibung

Zum Prinz Luitpold-Haus

Von Hinterstein fahren wir mit dem Bike (oder alternativ mit dem Wanderbus) auf der geteerten Alpstraße ins Ostrachtal zum Giebelhaus (bewirtschaftet). Links am Giebelhaus vorbei und auf der Straße weiter hinauf ins Bärgündeletal. Kurz vor der Materialseilbahn der Prinz Luitpold-Hütte zweigt links ein Wanderweg zur Hütte ab (Wegweiser). Hier ist auch ein Abstellplatz, an dem wir die Bikes unter Bäumen abstellen können.

Der Hüttenweg führt zunächst zum Bärgündelesbach hinunter, überquert diesen auf einer Brücke, und steigt auf der anderen Seite steil durch den Wald an. Wir kommen bald an einem schönen kleinen Wasserfall vorbei, etwas später dann zur Unteren Bärgündelealp (bewirtschaftet). Von nun an geht es unter freiem Himmel über Wiesen- und Latschenhänge hoch zum Prinz Luitpold-Haus.

Aufstieg zum Wiedemerkopf

Etwas unterhalb des Hauses zweigt ein Weg nach rechts in Richtung Laufbacher Eck ab. Wir queren einen Geröllhang unter der düsteren Nordwand des Wiedemerkopfs ziemlich waagrecht, kommen danach auf einen großen Hang mit vielen Beerensträuchern und steigen bei einem Wegweiser auf dem blau-weiß markierten Pfad zum Wiedemerkopf hoch.

Der Pfad führt bald an den Fuß der ersten Felsabsätze der Nordwestkante vom Wiedemerkopf. Hier ist schon erste leichte Kletterei erforderlich, die durch fixe Drahtseile erleichtert wird. In der Folge windet sich der Weg über steile Grasschrofen und Felsstufen immer weiter hoch. Die kurzen Kletterstellen bewegen sich stets im I. Grad mit viel Gehgelände dazwischen. Das Gelände ist steil, aber nicht richtig ausgesetzt; an den schwierigeren Stellen sind zudem stets gute Drahtseilsicherungen angebracht.

Weiter oben stoßen wir zunehmend auf viel Geröll, das teilweise in den zu durchsteigenden Rinnen und Schluchten liegt. Hier ist auf Steinschlag durch vorausgehende Personen zu achten. Unterhalb des Gipfels folgt noch eine letzte, etwas luftigere Kletterpassage mit Drahtseil steil an der Kante hoch, bevor wir das Gipfelkreuz auf der breiten, grasbewachsenen Gipfelfläche erreichen.

Abstieg

Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg zurück. Alternativ können wir beim Wegweiser auf der Beerenwiese am Fuß des Wiedemerkopfs nach links (Südwesten) abbiegen, und dem landschaftlich schönen Wanderweg in Richtung Himmelecksattel bis zum Talschluß des Bärgündeletals folgen. Hier zweigt ein rot markierter Pfad dann anfangs ziemlich unscheinbar zwischen Büschen ab und trifft weiter unten auf das Ende der Alpstraße im Bärgündeletal. Auf der Straße talauswärts an der Pointhütte und der Materialseilbahn vorbei bis zum Bike-Abstellplatz laufen.