Hirscheck (1.922m)

Rundtour durch die Karstlandschaft der Oberen Gottesackerwände am Hohen Ifen.

Ausgangspunkt

Parkgelegenheit am Straßenrand (N 47.4139° / E 10.0731°) in Hirschgund bei Sibratsgfäll (von Hittisau aus zu erreichen).

Tourdaten

  • Weglänge: 17,5km
  • Höhendifferenz: ↑↓ 1.170Hm
  • Gehzeit: 5h 30m, total 8h 30m
  • Datum: 08.09.2018
  • Literatur: AVF-Führer „Allgäuer Alpen“ (14. Auflage 1993); R.2474.

Routenbeschreibung

Zum Hirscheck

An der Straße zwischen Rohrmoos und Sibratsgfäll zweigt bei einem Bauernhof in Hirschgund ein Fahrweg in Richtung Hinterrubachalpe ab. Wir überqueren auf diesem Weg die Rubach, gelangen in offenem Gelände bald zu besagter Alpe und biegen hier nach links ab.

Etwa 500m später kommen wir in einer Lichtung zu einem scharfen Linksknick auf dem Weg. Hier, bei einem Wegweiser, steigen wir zunächst weglos nach Südosten über den angrenzenden Weidehang bis zum Waldrand empor. Hier gelangen wir wieder auf einen rot-weiß markierten Wanderweg, dem wir nun steil empor durch den Wald folgen. Unterwegs gilt es auch, einen rauschenden Bach auf Steinen zu überqueren. Auf 1.400m erreichen wir wieder offenes Gelände und kommen zu einer Alphütte mit Trinkwasser.

Ab jetzt geht es über die offenen Grashänge, ständig den Anblick der beeindruckenden Oberen Gottesackerwände vor Augen, in einem Bogen nach Osten hinauf zum breiten Grasrücken, der vom Gipfelkreuz des Hirschecks herunterzieht. Auf 1.600m kommen wir an einer weiteren Alphütte vorbei. Ab hier ist der Weg teilweise etwas schwierig zu finden, da die Markierungen und Orientierungsstangen im von Beerensträuchern überwachsenen Gelände nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen sind. Wir halten uns immer in Richtung des weithin sichtbaren Grasrückens vom Hirscheck, den wir an seinem linken (nördlichen) Fuß erreichen.

Auf dem Grasrücken nun steil empor zum Gipfelkreuz. Einige kleine Felsschrofen unterwegs werden leicht überwunden. Das Gipfelkreuz auf 1.922m befindet sich zwischen dem Roßkopf zur Linken, und dem eigentlichen kleinen Felskopf des Hirscheck zur Rechten. Vom Übergang aus haben wir erstmals einen herrlichen Blick auf den Hohen Ifen und auf die Vorarlberger Alpen im Süden.

Abstieg

Vom Gipfelkreuz auf der Südseite über Wegspuren zuerst auf steilen Grashängen und Blockgeröll, danach zwischen Latschen, abgerundeten Karstformationen und Dolinen absteigen (rot-weiße Markierungen). Wir halten bei einer Wegabzweigung nach rechts (Westen) und erreichen danach eine Geländestufe mit hohen Felswänden und einem schönen Wasserfall. Hier entspringt der Laubisbach. Wir steigen auf dem Pfad zwischen Latschen über die Geländestufe entlang dem Bach ab und kommen zu einer mit Karstfelsen übersäten Hochebene. Weiter unten bei einem großen verzweigten Tümpel wechselt der Weg die Seite, und wir steigen an der rechten (nördlichen) Talseite über Schutt wieder hinauf zu einer Anhöhe mit einer Jagdhütte. Auf dem hier endenden Forstweg rund 300m weiter, bis ein Wanderweg nach rechts hinunter abzweigt.

Auf dem Wanderweg steil, durch dichtes Laubwerk und über feuchte Wurzeln und Steine in den Wald absteigen. Auf 1.250m erreichen wir wieder offenes Gelände und eine Forststraße. Ab jetzt auf der Straße zurücklaufen, bis wir wieder an der Hinterrubachalpe ankommen, an der wir bereits im Aufstieg vorbeigelaufen sind. Von hier aus auf gleichem Weg wieder zurück nach Hirschgund, und auf der Straße im Rohrmoos wieder zum Ausgangspunkt.